NEUES von der BIMBO-BÄREN-BANDE, Teil 8

BBB:

Hurra, unser Bärenhaus

ist endlich da!

Fast alle unserer "Kleinbären" sind heute mit

von der Partie!

(Zumindest die, die noch nicht adoptiert wurden...)

Nachdem Bärenpapa Christian volle drei Monate mit der Planung und der Materialbeschaffung für das Haus beschäftigt war, dauerte es dann doch noch einmal weitere drei Monate, bis das Haus für die Bimbo-Bären-Bande endlich bezugsfertig war. Viele Wochenenden mussten dafür geopfert werden, aber rechtzeitig für die erste Herbstausstellung in Salzburg war es dann doch so weit!

Aufgeregt wuselten unsere kleinen Bären hin und her, schließlich war das Haus ja für sie entworfen worden, damit sie endlich ein repräsentatives und würdiges Heim für ihre Wanderausstellungen hatten.

Schnell war die notwendige Einrichtung zusammen- getragen, wobei uns unsere liebe Freundin Brigitte Lentner eine mehr als große Hilfe war. Wir hatten sie letztes Jahr am Asperner Adventmarkt kennen-  und schätzen gelernt.

Während sich Jojo ums Abendessen kümmerte, nahmen Flic und Flak schon einmal am Küchentisch Platz und stießen auf ihr neues Zuhause an.

Elvis hingegen war nach seinen letzten Auftritten scheinbar noch ein wenig müde und machte es sich gleich im Schlafzimmer bequem.

Noch weiter oben, nämlich am Dach, nahmen Muckl und Kevin Platz. Sie wollten einfach die gute Aussicht von ihrem Hochsitz aus genießen.

Aber weil sie schon einmal dort oben waren, haben wir sie gleich die Dachziegel kontrollieren geschickt, schließlich musste ja noch überprüft werden, ob das Dach auch wirklich Wind und Wetter trotzen konnte. Reinregnen sollte es ja nun wirklich nicht.

Nach einigem Hin und Her machten sie sich auch wirklich an die Arbeit und vermeldeten nach einer Viertelstunde: "Alles OK, alles dicht!"

Nach dieser beruhigenden Nachricht machten sich auch die anderen Bären an die Arbeit, um ihr neues Eigenheim einzurichten. Bärtram, Rudi, Marco und Leonid schleppten haufenweise Brennholz in den Schuppen, wo sie es perfekt in einen Weidenkorb schlichteten. Nach getaner Arbeit genossen sie dann auf ihrer selbst gezimmerten Weidenholzbank noch die letzten Sonnenstrahlen. Marco hingegen warf sich noch schnell in seine rote Lederkluft, um mit seinem Motorroller noch schnell ein paar Runden zu drehen. Jojos Ruf zum Abendessen hielt ihn dann aber doch noch davon ab! Thomas war jedoch ein ganz Gewissenhafter. Er beendete seine Schindelinspektion auf der Leiter erst noch - Essensruf hin oder her! Ordnung muss sein! Brav, oder?

Bei all dem Trubel hatten wir aber doch auf einen glatt vergessen: Jörg! Er war bei der Zimmervergabe übersehen worden, weil er noch ein paar Besorgungen gemacht hatte und daher nicht persönlich anwesend sein konnte. "Macht nichts", sagte er: "dann schlaf ich halt unter der Treppe! Einen wärmenden Ofen hab ich mir ja besorgt!" "Und ich komm Dich besuchen!" rief Fuzzy, der sich nach dem Abendessen tatsächlich auf den Weg machte. Sie haben dann beide dort unten die Nacht verbracht...
Die Dinge des täglichen Bedarfs bekommt man im BBB-Markt, der sich eine Etage unter dem Bärenhaus befindet. Ladislaus, der Besitzer der Ladens, bietet dort auch ein Service mit Tee und Kaffee sowie frischem Gebäck an! Das musste Bärnhard natürlich gleich testen und nahm schon mal im gemütlichen Korbsessel vor dem Laden Platz. Es gefiel ihm dort so gut, daß er bis zur Sperrstunde blieb! Im Laden gibt es alles zu kaufen, was man so zum Leben braucht! Frisches Obst und Gemüse, Käse, Brot und Gebäck, aber auch Konserven, Besen, Eimer und Gießkannen - kurz: die ganze Palette eines Supermarktes. Zwuck konnte diesem Angebot nicht lange widerstehen, und schon bald verließ er das Geschäft mit einem prall gefüllten Einkaufskorb! Sally, unsere Gärtnerin, lieferte noch schnell ein paar Kürbisse, schließlich war bald Halloween!

Schließlich hatten sie es dann aber doch geschafft und das Bärenhaus war fertig eingerichtet! Ludwig, Felix und Otto genossen den wohlverdienten Feierabend bei einem kleinen Plausch auf der Dachterrasse, während Thomas noch einmal den Anstrich der Wandschindeln am Schuppen kontrollierte.

Sporty schaute dann auch noch bei Jörg und Fuzzy vorbei, und so klang der Abend schließlich leise aus....

Teil 7

BBB - Merken Sie sich dieses Zeichen!

Teil 9